21.05.2008 / Antifa / Seite 15

Protest gegen rechtes Zentrum in Karlsruhe

Breiter Widerstand gegen geplanten Neonazitreff. Städtische Veranstaltung mit Verfassungsschützern und Eckard Jesse sorgt für Unmut bei Antifaschisten

Mirko Knoche
Die NPD will im badischen Karlsruhe ein Schulungszentrum aufbauen. Darauf hatte die Autonome Antifa Karlsruhe bereits Ende März hingewiesen. Ende April bestätigte dann auch der stellvertretende NPD-Landesvorsitzende Alexander Neidlein das Vorhaben. Seitdem regt sich Widerstand gegen das geplante Neonazizentrum – vom CDU-Oberbürgermeister bis hin zu autonomen Antifaschisten. Eine Veranstaltung im Juni aber könnte die breite Front gegen das Zentrum spalten.

Der Karlsruher Oberbürgermeister Heinz Fenrich (CDU) hat das Gebäude im Karlsruher Stadtteil Durlach und die umliegenden Straßen bereits am 20. März zum reinen Wohngebiet erklärt. Damit will er eine Nutzung des Hauses als Schulungszentrum verhindern. Die Stadt werde gegen das NPD-Vorhaben mit »allen rechtlichen Mitteln« vorgehen, erklärte auch deren Verwaltung Ende März. Der Karlsruher Gemeinderat billigte daraufhin einstimmig die Umwidmung zum Wohngebiet.

Das Haus in Durlach war zuvor als Bordell genutzt ...



Artikel-Länge: 3423 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe