Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
03.04.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Vermeidbare Armut

Verlierer trotz Wirtschaftsboom – UN-Behörde für Asien fordert in Neu-Delhi stärkeres politisches Engagement für den ländlichen Raum

Thoms Berger, Bangkok
UN-Untergeneralsekretärin Noeleen Heyzer hat Klartext gesprochen und die Armut im ländlichen Raum Asiens angeprangert. Bei der Vorstellung einer aktuellen Studie der UN-Kommission für Wirtschaft und Soziales in Asien und dem Pazifik (UNESCAP) forderte sie Ende vergangener Woche in Neu-Delhi verstärkte Anstrengungen der Politik, um die Menschen in den ländlichen Regionen an Fortschritt, Entwicklung und allgemeinem Wirtschaftswachstum teilhaben zu lassen. 218 Millionen Menschen in diesem Teil der Welt müßten schon heute nicht mehr in Armut leben, wenn nicht über Jahrzehnte hinweg alle politischen Verantwortungsträger den Agrarsektor sträflich vernachlässigt hätten. Einem Drittel aller Armen in diesen Ländern könnte über geeignete Wege sofort aus dieser Situation geholfen werden.

Der Wirtschaftsmotor in Asien brummt, insebsondere in China und Indien. Dort wird das Wachstum auch dieses Jahr den Prognosen zufolge mit 10,7 bzw. 9,0 Prozent wieder auf Spitzennive...

Artikel-Länge: 4192 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €