07.11.2016 / Feuilleton / Seite 11

»Kunst und Kampf« auf Tour

Die Ästhetik des Widerstands des Bernd Langer

In letzter Zeit wurden wieder verstärkt Peter Weiss und seine »Ästhetik des Widerstands« diskutiert, weil sich am 8. November sein 100. Geburtstag jährt. Das ist insofern bemerkenswert, weil seit dem Ende der DDR in der deutschen Restlinken kaum noch über Sinn und Form revolutionärer Politik debattiert wurde, diese Fragen tauchten höchstens in der Popmusik, im Kino oder im Theater auf. Bekanntlich ist die Idee des Kommunismus nirgendwo beliebter als im Theater, da gibt es immer schöne Fahnen und Lieder aus dem Fundus, aktuelle Bezüge aber so gut wie gar nicht. Das ist der Preis des Ästhetizismus. Oder wie Slavoj Zizek kürzlich in der Zeit Hillary Clintons Angebot an die Linksliberalen zusammenfasste: »Ihr könnt alles kriegen, was ihr wollt. Wir behalten uns nur das Wesentliche vor: das ungehinderte Funktionieren des globalen Kapitalismus.«

Der Künstler und Historiker Bernd Langer ist hierzulande einer der wenigen Linksradikalen, die antikapitalistische...

Artikel-Länge: 3575 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe