23.04.2016 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Unter mir

Ruben Wickenhäuser

Unter mir wohnt mein Nachbar. Mein Nachbar, der Kettenraucher ist und eine Stange in der Woche raucht. Mein Nachbar, dessen Qualm aus dem offenen Gartenhausfenster in den Hof zieht, und aus dem Hof zieht der Qualm in mein Zimmer. Des Nachts manchmal riecht man es, was merkwürdig ist; denn mein Nachbar, der unter mir wohnt, hat mir erzählt, er rauche nie in seinem Schlafzimmer. Auch, und das erwähnt er erst später, wegen der Brandgefahr mit den Zigaretten und dem Bett. Er hat mir das erzählt, als ich ihn wieder einmal besuchte; nein, angerufen hat er diesmal nicht, die Stimme, der man Einsamkeit anzuhören glaubt, aber vielleicht interpretiere ich sie nur hinein, ihre Einsamkeit der Anderthalbzimmerwohnung und der fünfundsechzig Jahre, denn vor fünf Jahren, da starb seine Frau; die Wohnung ist dieselbe geblieben, der Geruch nach Zigaretten vermutlich stärker, und er lacht, wenn er auf das Gemälde vom Mann mit dem Goldhelm zeigt, den er, der er Schildermaler...

Artikel-Länge: 10354 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe