31.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Ostrocker des Tages: Max Strauß

Der nach 1989 »Ostrock« genannte Mainstreampop der DDR ist eines der entrücktesten Genres mitteleuropäischer Musikkultur: So flau wie ambitioniert, virtuos und behämmert wurde da eine eigenständige Kunstform etabliert, die versuchte, die Vorbilder aus dem Westen durch gesteigerte musikalische und lyrische Fertigkeiten vergessen zu machen. Die Musiker strengten sich mehr an, die Texter strengten sich mehr an und die Produzenten strengten sich mehr an. Weil aber der Macht der Popmusik des Westens nirgendwo zu entrinnen war, wirkten die DDR-Topgruppen Karat, City und Puhdys stets wie ...

Artikel-Länge: 1856 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe