31.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Ostrocker des Tages: Max Strauß

Der nach 1989 »Ostrock« genannte Mainstreampop der DDR ist eines der entrücktesten Genres mitteleuropäischer Musikkultur: So flau wie ambitioniert, virtuos und behämmert wurde da eine eigenständige Kunstform etabliert, die versuchte, die Vorbilder aus dem Westen durch gesteigerte musikalische und lyrische Fertigkeiten vergessen zu machen. Die Musiker strengten sich mehr an, die Texter strengten sich mehr an und die Produzenten strengten sich mehr an. Weil aber der Macht der Popmusik des Westens nirgendwo zu entrinnen war, wirkten die DDR-Topgruppen Karat, City und Puhdys stets wie ...

Artikel-Länge: 1856 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe