31.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Nicht noch mehr Millionen

Entlassungen bei Bombardier

Johannes Supe

Das »System Bombardier« muss aufhören, besser heute als morgen. Das stelle man sich doch mal vor: Da ist ein Unternehmen, dessen Finanzlage nach eigenem Bekunden gut ist und dessen Auftragsbücher voll sind. Und doch sollen Tausende Beschäftigte rausgeworfen werden. Nicht nur, aber eben auch, in der Bundesrepublik. Entlassen, damit die »Wettbewerbsfähigkeit« noch steigt. »Für die Zukunft«, wie das der Präsident von Bombardier Transportation, Laurent Troger, Mitte Februar süffisant kundtat. Als gäbe es für den Konzern ohne seine Ingenieure, Arbeiter und Forscher ein Morgen.

Das ist ein Skandal. Aber in der BRD wissen Unternehmen wie Bombardier die Behörden auf ihrer Seite. Sicher, bei Bekanntgabe der Arbeitsplatzvernichtung wird kein Minister freundliche Worte finden. Das Geschrei ist dann groß, von einem »Schlag für die Region« die Rede, von mangelnder Verantwortung. Doch zuvor lassen dieselben Landesherren, Staatssekretäre und Beamten die Mil...

Artikel-Länge: 2956 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe