23.03.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Absturz eines Oligarchen

Bierbaron mit eigener Airline und Formel-1-Team: Vijay Mallya zählte zu Indiens Superreichen. Jetzt zerbröselt sein früheres Imperium

Thomas Berger

Er galt als Überflieger, erschien als das Gesicht des scheinbar unbeschränkten Wirtschaftswachstums in Indien um die Jahrtausendwende: Vijay Mallya schaffte es auf die berühmt-berüchtigte Liste des US-Magazins Forbes und galt als einer der reichsten Männer auf dem Subkontinent. Spätestens als der hauptsächlich im Inland bekannte Bier-Baron seine eigene Airline gründete, die schnell zur wichtigsten privaten Fluggesellschaft des Landes aufstieg, war ihm auch internationales Interesse gewiss. Das verstärkte sich noch, als der milliardenschwere Produzent einer ganzen Palette alkoholischer Getränke, allen voran das Kingfisher-Bier, nach dem auch die Fluglinie benannt wurde, auch noch in die »Formel 1« einstieg.

Der Stern des 60jährigen ist seit geraumer Zeit im Sinken begriffen. Anfang März hat ihn der weltgrößte Spirituosenhersteller Diageo aus der Firma United Spirits Limited (USL), dem größten Hersteller für Hochprozentiges in Indien, »herausgekauft«. Ei...

Artikel-Länge: 5238 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe