23.03.2016 / Inland / Seite 4

Zeichen setzen für den Frieden

Von Rhein und Ruhr bis Rostock: Aktivisten mobilisieren bundesweit zu Ostermärschen

Markus Bernhardt

Die anstehenden Feiertage stehen ganz im Zeichen der traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung. In den meisten größeren Städten im gesamten Bundesgebiet finden rund um das Osterwochenende Proteste und Demonstrationen statt. Inhaltliche Schwerpunkte sind in diesem Jahr die Forderung nach einem sofortigen Ende aller Auslandseinsätze der Bundeswehr, einer friedlichen Lösung der Kriege in Syrien und der Ukraine sowie nach Bekämpfung der Fluchtursachen, welche einhergeht mit der Forderung nach Solidarität mit Zuwanderern.

Der teilnehmerstärkste Ostermarsch findet stets an Rhein und Ruhr statt. Dieser startet am Sonnabend um 10.30 Uhr in Duisburg. Am selben Tag ab 14 Uhr setzt sich der Ostermarsch Rheinland in Düsseldorf in Bewegung. Am Ostersonntag legen die Teilnehmer die weiteren Etappen von Essen (Start: 9.30 Uhr) über Gelsenkirchen (11.40 Uhr) und Wattenscheid (13 Uhr) bis nach Bochum mit dem Fahrrad zurück. In den besagten Städten wird es jeweils Zw...

Artikel-Länge: 3929 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe