21.03.2016 / Politisches Buch / Seite 15

Vertane Chance. Ben Bawey scheitert an der Darstellung des Syrien-Konflikts

André Scheer

Der Wissenschaftsverlag Springer VS bringt nicht nur dicke Wälzer heraus, darunter Standardwerke ihrer jeweiligen Fachrichtungen. Inzwischen gibt es in diesem Hause auch eine Reihe dünner Hefte, die sich »Essentials« nennen und »die Essenz dessen, worauf es als ›State-of-the-Art‹ in der jeweiligen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt« liefern sollen. In dieser Reihe erschien nun in zweiter Auflage ein 50 Seiten schmales Bändchen über »Assads Kampf um die Macht. Eine Einführung zum Syrienkonflikt«.

Autor Ben Bawey wollte es sich einfach machen, ist daran jedoch gescheitert. In der Einleitung räumt er ein, dass es sich bei dem Text um einen Auszug aus einem früheren Buch handelt. Dieser wurde überarbeitet, um dem Leser »einen schnellen Überblick über den Nahostkonflikt« zu geben. Das funktioniert einigermaßen in dem Abschnitt, in dem Bawey die religiöse Zersplitterung Syriens skizziert. Diese Informationen sind durchaus hilfreich, um die Hintergründe de...

Artikel-Länge: 3553 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe