21.03.2016 / Feuilleton / Seite 11

Chef war zu Tisch

Eindrücke von der Leipziger Buchmesse

Annette Riemer

Frage an die Dame vom E-Book-Verlag: Schönes Programm, das Sie da haben, aber würden Sie nicht auch gern mal bei einem richtigen Verlag arbeiten, Ullstein oder so? Die Dame nickt schneller, als sie irritiert ist. Dann bittet sie um einen kurzen Moment, verschwindet und taucht sogleich wieder mit einem sehr seriös dreinblickenden Herrn auf, der sich die Kontaktdaten der fragenden Journalistin geben lässt. Auf keinen Fall soll der Verlag so in der Zeitung stehen. Die Dame hält den Blick gesenkt.

Bei einem österreichischen Verlagshaus irgendwo anders auf dem Messegelände macht sich eine Salzburgerin an die Vermessung Deutschlands von Süden her: »Die Bayern, des san ja unsere Nachbarn. Aber ab Nürnberg, net woar, da fängt ja schon des Saupreißen an.« Plötzlich unterbricht die offizielle Pressefrau: Keinesfalls soll so ein Gespräch an die Öffentlichkeit kommen.

Zwischen Bildbänden aus Ostpreußen ist ein Herr kurz vorm Wegnicken. Ich frage, ob er um seinen Job ba...

Artikel-Länge: 4990 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe