21.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Bloß keine Debatte

Die Linke und der Rechtsruck

Knut Mellenthin

Die Erfolge der AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vor acht Tagen haben die Bundestags-Linke offenbar durcheinander gewirbelt. In einer Partei, der es grundsätzlich an Debattenkultur fehlt, ganz gleich zu welchem Thema, liegt es nahe, dass die verbale Schlacht mit verkürzten Begriffen auf der einzigen bespielten Bühne ausgetragen wird, also in den Mainstream-Medien. Einige Kontrahenten wollen anscheinend dem Erklärungsversuch vom »besorgten Bürger« ein linkes Pendant hinzufügen: die »sozialen Ängste«, die »in den Sorgen unserer potentiellen Wähler chiffriert« sind, wie es der Abgeordnete Diether Dehm formulierte. Andere Fraktionsmitglieder bezeichnen ihn oder Sahra Wagenknecht, die die Wähler der Rechtspopulisten vorm Rassismusverdacht zu schützen versucht, deswegen als »AfD light«. Das ist, zumindest soweit es Wagenknecht angeht, weder fair noch nüt...

Artikel-Länge: 2823 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe