21.03.2016 / Ausland / Seite 7

Obamas Timing

Nach Kuba besucht der US-Präsident Argentinien – pünktlich zum 40. Jahrestag des Militärputsches

Christian Stache, Buenos Aires

Nach seinem Aufenthalt in Havanna besucht US-Präsident Barack Obama ab dem morgigen Dienstag Argentinien. Es ist seit knapp zwei Jahrzehnten die erste offizielle Visite eines Staatschefs aus Washington, zwischenzeitlich hatte nur George W. Bush 2005 am Amerika-Gipfel in Mar del Plata teilgenommen.

Auf Obamas Programm steht zunächst ein Treffen mit seinem Amtskollegen Mauricio Macri, mit dem er nach Angaben der US-Botschaft in Buenos Aires über die »Reform­agenda« der neuen argentinischen Regierung, Fragen der Sicherheit, den Handel und Investitionen am Río de la Plata sprechen will. Anschließend zieht der US-Präsident mit seiner Familie in den Ferienort Bariloche weiter.

Während Obama Urlaub macht, werden in der argentinischen Hauptstadt Dutzende Menschenrechts- und Opferorganisationen, linke Parteien und kritische Intellektuelle zum »Nationalen Gedenktag für Wahrheit und Gerechtigkeit« auf die Straße gehen. Anlass ist der 40. Jahrestag des letzten Militärp...

Artikel-Länge: 3976 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe