09.03.2016 / Inland / Seite 5

Mehr als 40 Jahre aktiv gegen Atomkraft

Marianne Fritzen, langjährige Vorsitzende der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg, starb mit 91 Jahren

Reimar Paul

Bei Sitzblockaden konnte sie schon länger nicht mehr mitmachen, auch längeres Stehen fiel ihr seit einer Hüftoperation vor ein paar Jahren schwer. Aber gegen Atomkraftwerke und Castortransporte engagierte sich Marianne Fritzen bis kurz vor ihrem Tod, auch im Vorstand des »Gorleben-Archivs« wirkte sie noch aktiv mit. Am Montag starb die langjährige Vorsitzende der Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Lüchow-Dannenberg im Alter von 91 Jahren.

Neben vielen Mitstreitern und Weggefährten würdigte selbst Bundesumweltministerin Barbara Hendricks die Verstorbene. Marianne Fritzen habe das verkörpert, was gewaltfreien Widerstand ausmache, sagte die SPD-Politikerin: »Entschlossenheit, Mut und Ausdauer«. Die Antiatombewegung, aber auch die Gesellschaft insgesamt, hätten ihr viel zu verdanken. Kerstin Rudek vom BI-Vorstand sagte: »Wir verlieren mit Marianne Fritzen eine Person, die fähig war auszusprechen, was immer auch nötig ist.«

Fritzen, Tochter einer Französin und e...

Artikel-Länge: 3045 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe