09.03.2016 / Ausland / Seite 2

Verstoß gegen das Völkerrecht

UNHCR und Pro Asyl kritisieren Vereinbarung zwischen EU und Türkei

UN-Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi hat sich »zutiefst besorgt« über die sich nach dem Gipfeltreffen vom Montag abzeichnende Vereinbarung der EU mit der Türkei geäußert. Er habe Bedenken gegen eine Regelung, welche vorsieht, Flüchtlinge aus einem Land in ein anderes zurückzuschicken, solange es keine Garantien für den Schutz der Menschen und die Einhaltung internationalen Rechts gebe, sagte Grandi am Dienstag in Strasbourg. Vor dem Europaparlament erinnerte er daran, dass das internationale Recht für die »Rücksendung von Flüchtlingen in ein Drittland« festlegt, dass dieses die Verantwortung für das Asylverfahren übernehmen und garantieren müsse, dass niemand ohne Prüfung abgeschoben wird. Wenn ein Flüchtling Asyl e...

Artikel-Länge: 2284 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe