09.03.2016 / Inland / Seite 1

400.000 Asylanträge sind unerledigt

Chaos beim Bundesamt: Flüchtlinge warten oft monatelang auf Anerkennungsverfahren

Der Berg unerledigter Asylanträge in Deutschland wächst weiter an. Ende Februar türmten sich beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) genau 393.155 unbearbeitete Anträge, wie das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mitteilte. Ende Januar waren rund 372.000 Verfahren anhängig gewesen. Im Vergleich zum Januar und Februar des Vorjahres verdoppelte sich die Zahl neu eingereichter Asylanträge. Insgesamt ersuchten 120.642 Menschen in den ersten beiden Monaten um Asyl, ein Plus von 132 Prozent. Die meisten Antragsteller kommen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

Im Monat Februar beantrag...

Artikel-Länge: 1914 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe