08.03.2016 / Feuilleton / Seite 11

»It’s like that«

Überaus genial: Von Ed Piskor ist der zweite Teil seiner HipHop-Geschichte als Comic erschienen

Christof Meueler

Eine Geschichte erzählen und Geschichte werden. Die Schaffung von historischem Bewusstsein war früher ein großer Anspruch des HipHop; in den späten 80ern, als Chuck D von Public Enemy diese Musik zum »CNN, das Schwarze niemals hatten« ausrief. Auch im Bling Bling des Gangsta-Rap ist die Historizität nicht wegzukriegen. Afro-american History wird stets mitgedacht und mitgerappt, bei Vince Staples, Kendrick Lamar, Kanye West oder J. Cole.

Außerhalb der Black community gibt es einen Künstler, der das manische Projekt verfolgt, alles ganz genau aufzuzeigen: Ed Piskor aus Pittsburgh, Pennsylvania erzählt die Geschichte der HipHop-Kultur von Anfang an – als Comic. Piskor ist jetzt 33 Jahre alt. In den USA ist für August der vierte Teil seiner Serie »HipHop Family Tree« angekündigt. Darin verhandelt er die Jahre 1985/86. Piskor hat also noch viel vor.

Im Dezember kam in Deutschland die Übersetzung des zweiten Teils raus. Darin geht es um die Jahre 1981 bis 1983. D...

Artikel-Länge: 6113 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe