08.03.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Selbstfahrende Computer

Die Industrie hat aus Autos Rechenzentren gemacht. Künftig sollen die Vehikel ausschließlich von Software gesteuert werden. Wer soll dieser »Intelligenz« vertrauen?

Joachim Jakobs

Der Deutsche Bundestag will »Intelligente Mobilität fördern – die Chancen der Digitalisierung für den Verkehrssektor nutzen«. So der Titel eines Antrags, den das Parlament Ende Februar verabschiedet hat. Die Bundesregierung ist jetzt gefordert, »ein ›Digitales Straßengesetz‹ mit konkreten Handlungsschritten zum Aufbau einer intelligenten Verkehrssteuerung und -infrastruktur zu erarbeiten«.

Wer das will, muss für die Digitalisierung von Verkehrsteilnehmern und Verkehrsinfrastruktur sorgen: Pro Tag produziert ein Pkw der Oberklasse 40 Gigabytes Daten – bis 2018 soll es ein Terabyte sein. Das Problem: Daten sind niemals sicher. Diesen Aspekt sollten weder die Entscheider in Politik und Wirtschaft noch diejenigen außer acht lassen, die auf Basis der gefällten Entscheidungen anschließend Hard- und Software entwickeln, implementieren, administrieren, reparieren oder nutzen. Das aber ist offenbar nicht gewährleistet: So hat ein 14jähriger mit Werkzeug aus dem Bau...

Artikel-Länge: 5633 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe