04.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Keine Goldgrube

Kooperation BRD–Iran

Knut Mellenthin

Seit Mitte Januar ist Iran, theoretisch betrachtet, von allen internationalen Sanktionen befreit, die mit seinem zivilen Atomprogramm begründet worden waren. Dass dies nicht der Realität entspricht, liegt fast ausschließlich an der US-Regierung. Nahezu alle wirtschaftlich wirksamen Strafmaßnahmen, die das Land trafen, gehen auf sie zurück. Da Washington das Handelsvolumen zwischen den USA und dem Iran schon vor vielen Jahren auf weniger als 100 Millionen Dollar pro Jahr heruntergefahren hatte, blieb nur noch das Mittel der indirekten Sanktionen: Man droht Irans Handelspartnern mit schweren Nachteilen auf den US-Finanz- und Warenmarkt. Die Stellung der »westlichen Führungsmacht« auf dem Weltmarkt ist immer noch dominant genug, um mit dieser Strategie Erfolg zu haben.

Vor allem zwei Faktoren relativieren die frohe Botschaft vom Wegfall der Sanktionen: Erstens sind viele von Washing...

Artikel-Länge: 2775 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe