03.03.2016 / Sport / Seite 16

Wo ist die Basis?

Eiszeit in Berlin: Zwei WM ohne deutschen Heimvorteil

Klaus Weise

Der Winter geht, die Eiszeit kommt. So zumindest ist es im Spitzensport aus Berliner Sicht. Denn am am Wochenende finden in der Hauptstadt gleich zwei Weltmeisterschaften statt, zumindest ein Teil davon. Zum einen treffen sich in der Eishalle des Sportforums Hohenschönhausen (5./6. März) die weltbesten Eisschnellaufallrounder zur für Männer bereits seit 1893 offiziell ausgetragenen Mehrkampfweltmeisterschaft (Frauen seit 1936), zum anderen geben die Motorradfahrer beim 43. Eisspeedway Berlin (3.–6. März), der einer von fünf Grand Prix’ ist, in denen das Weltchampionat entschieden wird, auf ihren spikesbewehrten Maschinen im Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf Vollgas.

Das ist keine sonderlich glückliche Terminplanung der hiesigen Veranstalter, wenn zwei so artverwandte Topereignisse am gleichen Ort stattfinden. Interessanterweise gehen die deutschen Vertreter bei beiden Events ohne jede Medaillenchance ins Rennen. Es sei denn, Claudia Pechstein, Mu...

Artikel-Länge: 3279 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe