02.03.2016 / Feuilleton / Seite 11

Hoffmann, Jascheroff

Jubel der Woche

Jegor Jublimov

Als Jutta Hoffmann kürzlich ihren Film »Karla« von 1965 im Berliner Kino Toni vorstellte, wehrte sie den Moderator ab. Er hatte anerkennend gesagt, dass sie sich in ihrer jetzigen Heimatstadt Potsdam für die Flüchtlingshilfe engagiert. »Menschen zu helfen ist doch eine selbstverständliche Sache, da muss man nicht viele Worte machen!« Die Schauspielerin, die morgen vor 75 Jahren geboren wurde, hat bei Theater, Film, Fernsehen und nicht zuletzt beim Hörspiel Außerordentliches geleistet. Als sie in den neunziger Jahren für den von Jürgen Holtz gespielten »Motzki« in der gleichnamigen Serie über einen Frührentner, der sich als Westberliner »Wende«-Opfer imaginiert, dessen Gegenspielerin Edith gab, lobte die Kritik ausdrücklich ihr dezentes Sächsisch. »Na aber – das ist erstklassisches Hallenserisch!« berichtigte sie. Denn dort kam sie zur Welt, und dort ist sie auch von Ernst-Georg Schwill 1958 für ihre erste kleine Fil...

Artikel-Länge: 2882 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe