24.02.2016 / Sport / Seite 16

Spirituelle Befriedigung

Deutsche Wasserspringer trotzen in Rio dem Sturm

Klaus Weise

Vor wenigen Tagen äußerte sich diese Zeitung noch skeptisch hinsichtlich der Olympia-Chancen der Deutschen beim Weltcup der Wasserspringer im Parque Aquático Maria Lenk in Rio de Janeiro. Dort werden im Sommer auch die Medaillen in den acht olympischen Wettbewerben vergeben, und beim Weltcup wurde um die Qualifikationstickets für eben jene Wettkämpfe gerungen.

Bei der Anreise hatte man gerade mal drei Quotenplätze in der Tasche gehabt – dank vorangegangener Resultate bei der Europa- und der Weltmeisterschaft (ohne deutsche Medaillen). Das hieß, das Rio-Vorspiel fand unter gehörigem Qualifikationsdruck statt. Für den Fall eines Scheiterns stand fest: Bei Olympia würde Deutschland in den Synchronwettbewerben nicht dabei sein.

Für ein deutsches Ticket (vergeben nicht an die Person, sondern den Verband) hatten zuvor allein Martin Wolfram (er wurde Europameister im Turmspringen), Patrick Hausding (3-Meter-Brett) und Sascha Klein (Turm) gesorgt. Doch nun erreicht...

Artikel-Länge: 3518 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe