17.02.2016 / Inland / Seite 4

Über 1.000 »Einzelfälle«

Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte haben um das Fünffache zugenommen

Ulla Jelpke

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr 1.027 Angriffe auf die Unterkünfte von Flüchtlingen verzeichnet. Das sind fünfmal mehr als im Jahr davor, als noch 199 derartige Attacken gezählt worden waren. Bei über 900 Delikten geht das BKA von einem eindeutig rechts motivierten Hintergrund aus. Bei den meisten Taten handelt es sich um Sachbeschädigungen und sogenannte Propagandadelikte, wie etwa den »Hitlergruß« oder volksverhetzende Parolen. Überproportional zugenommen haben aber die Gewaltakte: von 28 im Vorjahr auf nunmehr 173. Dem entspricht, dass 40 Flüchtlinge bei solchen Angriffen verletzt wurden, gegenüber acht im Jahr davor.

Mit jedem Quartal 2015 wurden mehr Straftaten registriert als im Vierteljahr zuvor. Insbesondere zwischen Oktober und Dezember ist die Zahl etwa der Brandstiftungen regelrecht in die Höhe geschossen: Von 90 derartigen Delikten im gesamten Jahr wurden 48 in den letzten drei Monaten begangen. Das zeigt, dass die Angreifer...

Artikel-Länge: 4122 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe