15.02.2016 / Inland / Seite 1

Protest gegen Fluchtverursacher

Klartext bei Demonstration gegen »Münchner Sicherheitskonferenz«

Claudia Wangerin, München

Oft wurde in den vergangenen Monaten für Solidarität mit Geflüchteten demonstriert, selten wurden dabei die Gründe für die Massenflucht so deutlich aufgezeigt wie am Sonnabend beim Protest gegen die 52. »Münchner Sicherheitskonferenz«. »Die meisten Flüchtlinge kommen aus den durch die NATO-Interventionen ins Chaos gestürzten Ländern«, sagte Claus Schreer vom Aktionsbündnis der Protestierenden bei der Auftaktkundgebung mit Blick auf den Irak, Afghanistan und Libyen.

Mit scharfen Worten verurteilten mehrere Redner das sogenannte Flüchtlingsabkommen der Bundesregierung mit der Türkei. Für den Verzicht auf Kritik und für finanziell...

Artikel-Länge: 2004 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe