15.02.2016 / Inland / Seite 1

Protest gegen Fluchtverursacher

Klartext bei Demonstration gegen »Münchner Sicherheitskonferenz«

Claudia Wangerin, München

Oft wurde in den vergangenen Monaten für Solidarität mit Geflüchteten demonstriert, selten wurden dabei die Gründe für die Massenflucht so deutlich aufgezeigt wie am Sonnabend beim Protest gegen die 52. »Münchner Sicherheitskonferenz«. »Die meisten Flüchtlinge kommen aus den durch die NATO-Interventionen ins Chaos gestürzten Ländern«, sagte Claus Schreer vom Aktionsbündnis der Protestierenden bei der Auftaktkundgebung mit Blick auf den Irak, Afghanistan und Libyen.

Mit scharfen Worten verurteilten mehrere Redner das sogenannte Flüchtlingsabkommen der Bundesregierung mit der Türkei. Für den Verzicht auf Kritik und für finanziell...

Artikel-Länge: 2004 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe