13.02.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Gegen »Störer« und für eine starke Stellung der EU in der Welt

Jörg Kronauer

Wolfgang Ischinger hat eine klare Ansage gemacht. »Die Welt bleibt sehr gefährlich«, erklärte er Mitte Januar in Springers Welt: »Wir müssen uns selbst kümmern.« Selbst kümmern heißt – die NATO stärken? Aber nein. Ischinger klärt geduldig auf: »Deutschland muss Europa stark und einig machen!«

»Stark und einig« – das heißt, wie Ischinger zu Jahresbeginn in der Zeitschrift Internationale Politik erläuterte, dass die EU fähig sein soll, »abschreckend zu wirken«. Das tut sie ja schon lange, etwa mit ihrer hässlichen Bürokratie oder mit ihrer Griechenland-Politik, könnte man einwenden. Doch so hat es der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz natürlich nicht gemeint. Ischinger erinnert vi...

Artikel-Länge: 2169 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe