09.02.2016 / Abgeschrieben / Seite 8

Bericht: Kerry gibt syrischer Opposition Schuld an Bombardements

Am Sonnabend erschien auf dem britischen Internetportal Middle East Eye (MEE) ein Bericht unter der Schlagzeile »Kerry ›gibt Opposition Schuld‹ für andauernde Syrien-Bombardements«. Die Meldung wurde zwar international von mehreren Medien aufgegriffen, allerdings nicht an prominenter Stelle (siehe z. B. FAZ vom 8. Februar, Seite 2). Im MEE-Text heißt es:

US-Außenminister John Kerry erklärte gegenüber syrischen Mitarbeitern von Hilfsorganisationen wenige Stunden nach dem Ende der Genfer Friedensgespräche, das Land habe weitere drei Monate Bombardement zu erwarten, was die Opposition »dezimieren« werde.

Während einer Unterhaltung am Rande der Geberkonferenz für Syrien in dieser (der vergangenen, jW) Woche in London, gab Kerry dem Vernehmen nach der syrischen Opposition die Schuld am Verlassen der Gespräche und der Wegbereitung für eine gemeinsame Offensive der syrischen Regierung und Russlands gegen Aleppo.

»Er sagte, ›geben Sie die Schuld nicht mir – gehen Si...

Artikel-Länge: 3242 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe