03.02.2016 / Sport / Seite 16

Glaube, Liebe, Hoffnung

Handballer feiern in Berlin. DHB-Manager im Goldrausch

jW-Bericht

Nach dem Sieg der Handball-Nationalmannschaft im polnischen Kraków betrachtet sich die ganze Nation als Europameister. Bereits am Sonntag hatten diverse politische Funktionsträger die zweifelsohne beeindruckende Leistung des DHB-Teams zum Absondern salbungsvoller Phrasen genutzt. Als die Mannschaft am Montag in Berlin empfangen wurde, freuten sich die Spieler gemeinsam mit ihren Fans. Der DHB-Spitze geht es derweil ums große Ganze – um die Frage also, wie sich der ganze Spaß noch gewinnbringender vermarkten lässt.

Erst mal wurde gefeiert: Gemeinsam mit dem unvermeidlichen DJ Ötzi sangen die Fans ihrer Mannschaft ein Ständchen: »Geboren, um dich zu lieben«. Die Handballer werden nun Teil des nationalen Mythengeflechts. Für die Medien fungieren die Spieler, analog zu den Fußballhelden von 1954, bereits als die »Helden von Krakau«. Krakau, nicht Kraków, versteht sich. Als erster wurde in der vollen Max-Schmeling-Halle Bundestrainer Dagur Sigurdsson, einst Che...

Artikel-Länge: 3293 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe