30.01.2016 / Inland / Seite 5

Zu viele Hirsche im Forst

BUND-Waldreport: Mindeststandards und mehr Personal gefordert

Jana Frielinghaus

Viele Fortschritte, aber nach wie vor häufiger Raubbau: Das ist das Fazit des »Waldreports 2016«, den der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Freitag in Berlin vorstellte. Anhand von Fallstudien aus elf Bundesländern wird darin gezeigt, dass die Dominanz von wirtschaftlichen, aber auch von Jagdinteressen häufig dem Ziel des Erhalts des »Luftreinigers«, Wasserreservoirs und Refugiums zahlloser Tier- und Pflanzenarten zuwiderläuft. Dies ist nicht nur in privaten, sondern auch in Landes- und Kommunalwäldern ein Problem.

»Wir beobachten massive Holzeinschläge, Fällungen wertvoller Altbäume, Kahlschläge, Bodenschäden, und dies teilweise in streng geschützten Gebieten«, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger bei der Vorstellung des Reports. Deshalb fordert die Organisation eine Novellierung des Bundeswaldges...

Artikel-Länge: 2564 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe