25.01.2016 / Feuilleton / Seite 11

Vampire in Uniform

Vollendeter Comichorror: »Baltimore« ist eine Erste-Weltkriegs-Geisterbahn

Michael Streitberg

Über die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs senkt sich die Nacht. Nachdem fast alle Soldaten einer britischen Kompanie bei einem Gefecht mit den Deutschen ums Leben kamen, erwacht der Offizier Lord John Baltimore inmitten von Toten und Sterbenden. Doch die Gesichter, in die er blickt, sind keine menschlichen: Riesenhafte Fledermäuse mit glühend roten Augen fressen das Fleisch seiner Kameraden. Bevor ihn eines der Ungeheuer zu fassen bekommt, greift Baltimore zu seinem Gewehr und sticht ihm ein Auge aus.

Damit hat er sich unversehens einen mächtigen Feind gemacht. Als das Blut des Vampirs Haigus auf die Erde tropft, erwachen die vom epochalen Gemetzel des Krieges bereits aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf geschreckten Untoten endgültig zu neuem Leben und suchen die Welt der Menschen heim. In ihrem Gefolge wird ganz Europa von der Pest heimgesucht, was den Krieg vorzeitig beendet. Haigus bricht nach England auf und ermordet Baltimores Familie, indem er au...

Artikel-Länge: 4437 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe