21.01.2016 / Ausland / Seite 6

Werkstatt der Träume

15 Jahre Weltsozialforum: In Porto Alegre treffen sich die Vertreter von linken Kräften aus 60 Ländern

Christiane Dias, Porto Alegre

Eine andere Welt, in der die Diktatur des Kapitalismus nicht der einzig mögliche Weg gesellschaftlicher Entwicklung ist, existiert und befindet sich seit mehr als 15 Jahren im Aufbau. Dies zeigt das außerordentliche Treffen des Weltsozialforums von Porto Alegre (WSF), das zu seinem Gründungsjubiläum am Dienstag in der Hauptstadt des südbrasilianischen Bundesstaates Rio Grande do Sul begann. Zum offiziellen Auftakt des Forums nahmen etwa 20.000 Menschen aus sechzig Ländern am Umzug unter dem Motto »Für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Solidarität« durch die Straßen des Zentrums teil. Die Teilnehmer kommen aus vielfältigen sozialen Bewegungen, die den Kapitalismus als vorherrschendes Gesellschaftsmodell ablehnen.

In diesem Jahr hat das Forum, das hier in Porto Alegre 2001 seinen Anfang nahm, thematische Schwerpunkte mit dem Titel »Frieden, Demokratie, Rechte der Völker und des Planeten«. Die nächste reguläre Veranstaltung des globalen Events findet vom 9. ...

Artikel-Länge: 4188 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe