21.01.2016 / Inland / Seite 4

Immer wieder Fehlalarm

Bundesregierung bleibt Beweise für Wahrheitsgehalt von Terrorwarnungen befreundeter ausländischer Geheimdienste schuldig

Knut Mellenthin

Umfragen zufolge glauben viele Deutsche, dass hierzulande islamistischer Terrorismus eine ständig drohende Gefahr und fast schon Teil ihres Alltags sei. Die Realität sieht anders aus. In den letzten 15 Jahren gab es in Deutschland nur einen einzigen ernsthaft durchgeführten Anschlag, der islamistisch motiviert war. Er richtete sich zudem nicht wahllos gegen die Zivilbevölkerung, sondern gezielt gegen US-amerikanische Soldaten. Objektiv betrachtet sind Leben und Gesundheit in vielen Situationen, beispielsweise während einer Fahrt auf der Autobahn oder auf einem Urlaubsflug, deutlich stärker bedroht als durch den Terrorismus. Sie werden aber, wenn man von Phobikern absieht, nicht einmal annähernd mit der gleichen Intensität als Gefahr erlebt.

Eine Ursache der stark verschobenen Wahrnehmung sind die häufigen Falschmeldungen über bewaffnete Terrorbanden, die angeblich ganz kurz vor der Durchführung eines Anschlags an irgendeinem öffentlichen Ort, beispielsweis...

Artikel-Länge: 4275 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe