14.01.2016 / Titel / Seite 1

Hilferuf für Syrien

Appell an Mitgliedsstaaten: UNO braucht acht Milliarden Dollar für dringende humanitäre Unterstützung der Millionen Flüchtlinge

Rüdiger Göbel

Wer die Massenmigration nach EU-Europa aus dem Nahen Osten abmildern will, muss den Alarmruf der UNO hören und ernst nehmen. Zur Linderung des Elends in dem seit fünf Jahren vom Krieg zerrütteten Land Syrien fordern die Vereinten Nationen fast acht Milliarden Dollar an Hilfszahlungen von ihren Mitgliedsstaaten. Gebraucht werden für das laufende Jahr nach Angaben des UN-Nothilfekoordinators Stephen O'Brien 7,73 Milliarden Dollar bzw. 7,1 Milliarden Euro, um etwa 22,5 Millionen Menschen zu unterstützen. »Das syrische Volk braucht unsere Hilfe mehr denn je«, appellierte O'Brien am Dienstag (Ortszeit) in New York.

Infolge des von NATO-Staaten und verbündeten reaktionären Regimen in der Region befeuerten Krieges sind mittlerweile 13,5 Millionen Menschen innerhalb Syriens auf der Flucht. Weitere 4,7 Millionen sind in die Anrainerstaaten geflohen – vor allem nach Libanon, Jordanien und in die Türkei. Schlagzeilen machten die Kriegsflüchtlinge aus Syrien allerding...

Artikel-Länge: 3480 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe