12.01.2016 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Wenig Lohn, viele Überstunden

Sonderauswertung des »DGB-Index Gute Arbeit« zur Situation junger Beschäftigter

Johannes Supe

Mit der Frage »Was müssen die Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte tun, um neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu gewinnen?« die DGB-Jugend ihre Umfrage »Arbeitsqualität aus der Sicht von jungen Beschäftigten« ein. Grundlage des Papiers ist der »DGB-Index Gute Arbeit« vom vergangenen Jahr, für den die Zufriedenheit von mehr als 4.900 Beschäftigten mit ihren Stellen erfragt wurde. Darunter waren annähernd 1.400 Beschäftigte bis zum Alter von 35 Jahren. Deren Urteil wird im Papier der DGB-Jugend wiedergegeben, das am Freitag erschien. Dessen wichtigste Aussage: Die unter 35jährigen sind mit ihren Stellen nur mäßig zufrieden, die Qualität ihrer Arbeitsbedingungen siedeln sie im Durchschnitt im »unteren Mittelfeld« an.

Sehr zahlenreich legt die Studie dar, weshalb das so ist. Das Durchschnittseinkommen der jungen Beschäftigten liege bei etwa 2.131 Euro brutto. Wesentlich weniger bekommen die, die zwischen 15 und 25 Jahre alt sind. Zu wenig, finden die...

Artikel-Länge: 3407 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe