08.01.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Echte Kapitalisten

Mit fast jedem Einkauf machen wir sie reicher: Calgon, Clerasil, Bally, Jacobs, Douwe-Egberts oder Durex – eine Oligarchenfamilie verdient stets daran

Richard Corell

Die Reimanns sind echte Kapitalisten. Und sie sind reich, sehr reich. Es geht hier um eine in der Öffentlichkeit kaum bekannte Familie, die immer dann noch wohlhabender wird, wenn wir konsumieren. Erst dann hat sich das Wirken der Dynastie und von deren 12.000 Arbeitern gelohnt. Für sie.

2014 konnten sich die Reimanns so fast eine Milliarde Euro aufs Konto legen. Das Gesamtvermögen der Sippe wird auf 18 bis 20 Milliarden Euro geschätzt. In der Liga der deutschen Milliardäre rangieren die Reimanns seit einigen Jahren unter den obersten zehn, noch vor so viel bekannteren Familien wie Bosch, Flick oder Oetker. Unter den Dividendenkönigen, also gemessen am ausbezahlten Gewinn, lagen sie 2014 auf Platz neun, übertroffen nur von solchen Profiterntegemeinschaften wie den Quandts/Kladdens (BMW, Altana etc.), den Porsches und Piëchs (Volkswagen) oder den Schaefflers (Schaeffler, Continental). Der Reimann-Clan leistet sich zudem einen Topmanager, der mit 100 Million...

Artikel-Länge: 5396 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe