02.01.2016 / Inland / Seite 4

Direkt in den Krieg

Afrika, Zentralasien, Mittelmeer: Die deutsche Bundeswehr sieht die Welt wieder als ihr Feld an

Jörg Kronauer

In den jüngsten deutschen Krieg griffen Soldaten der Bundeswehr erstmals in der Nacht vom 15. zum 16. Dezember ein. Ein Airbus A 310 der Luftwaffe habe Kampfbomber der Internationalen Allianz gegen den »Islamischen Staat« (IS) betankt, als sie Angriffe auf die Gruppierung flogen, berichtete das Bundesverteidigungsministerium stolz. Während der Airbus seinen ersten Einsatz absolvierte, sollten darüber hinaus schon zwei der sechs Tornados, die im Verlauf des Januars im syrisch-irakischen Kriegsgebiet Aufklärung betreiben und Zieldaten für die Kampfflieger liefern sollen, auf der NATO-Basis im türkischen İncirlik für erste Orientierungsflüge bereitgestellt sein. Zum dritten Mal nach Jugoslawien (1999) sowie Afghanistan (bis 2014) starten deutsche Militärs um die Jahreswende 2015/16 nicht nur in einen neuen Einsatz, sondern direkt in einen Krieg.

Das Jahr 2015 hat für die Bundeswehr einige wichtige Weichenstellungen gebracht. Nicht, dass die diversen »Missione...

Artikel-Länge: 5764 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe