17.07.2015 / Ausland / Seite 0

Händeschütteln in Havanna

Bundesaußenminister Steinmeier zu Besuch in Kuba. Beziehungen sollen auf eine neue Grundlage gestellt werden

André Scheer

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist am Donnerstag (Ortszeit) in Havanna von Kubas Präsident Raúl Castro empfangen worden. Das Internetportal Cubadebate hob die »herzliche Atmosphäre« hervor, in der die Unterredung stattgefunden habe. Beide Seiten hätten die Bedeutung dieses ersten Besuchs eines Bundesaußenministers auf der Insel hervorgehoben. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Entwicklung der bilateralen Beziehungen vor allem auf wirtschaftlichem Gebiet. Die Nachrichtenagentur dpa hält es für besonders bedeutend, dass Steinmeier auch das Thema Menschenrechte angesprochen habe. Doch Havanna ist auf dieses Ritual westlicher Politiker längst vorbereitet. Wie jW erfuhr, hatten die kubanischen Diplomaten schon bei den Vorgesprächen in Berlin begrüßt, dass die Bundesregierung dieses Thema diskutieren wolle, und einen umfangreichen Katalog mit Menschenrechtsverstößen in Deutschland auf den Tisch gelegt.

Bislang hatte sich die Bund...

Artikel-Länge: 3064 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe