18.03.2015 / Ausland / Seite 0

Kein Wechsel in Israel

Parlamentswahlen: Likud-Partei von Ministerpräsident Netanjahu führt überraschend klar. Bündnisliste von Linken und Arabern auf dem dritten Platz

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die Parlamentswahlen überraschend klar gewonnen. Nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen kam seine Likud-Partei auf 29 bis 30 von 120 Knesset-Sitzen. Das »Zionistische Lager« seines Herausforderers Izchak Herzog kam demnach auf 24 Sitze. Drittstärkste Kraft wurde das von linken und arabischen Parteien gebildete Bündnis »Gemeinsame Liste« mit 14 Mandaten. Erste Prognosen nach Schließung der Wahllokale um 22 Uhr Ortszeit hatten noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Likud und Opposition vorhergesagt.

Viertstärkste Kraft wurde die Zukunftspartei von Jair Lapid mit elf Sitzen. Die Partei Kulanu kam auf zehn Mandate, gefolgt vor der Siedlerpartei mit acht Mandate und zwei ultra-orthodoxen Parteien mit sieben und sechs Sitzen. Außenminister Avigdor Lieberman schafft mit seiner ultrarechten Partei Israel Beitenu sechs Sitze. Die Partei Merez kam auf enttäuschende vier Mandate. Ihr Vorsitzender Sehava Galon künd...

Artikel-Länge: 3088 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe