20.01.2015 / Feuilleton / Seite 11

Schritte im Gestrüpp

»El Chinos« kubatypische Biographie: Eduardo Heras León erhält im Februar in Havanna den Nationalpreis für Literatur

Volker Hermsdorf

Das Kubanische Buchinstitut hat bekanntgegeben, wer im Rahmen der Internationalen Buchmesse in Havanna den Nationalpreis für Literatur erhalten wird. Die Wahl fiel auf den Schriftsteller und Journalisten Eduardo Heras León. Der 74jährige wird die höchste literarische Auszeichnung des Landes am 15. Februar im Saal Nicolás Guillén der historischen Festungsanlage Cabañas am Hafen der Hauptstadt entgegennehmen. Gewürdigt werde das hohe Niveau seiner Arbeiten, teilte die Jury zur Begründung mit, und unterstrich Heras Leóns Bedeutung als Gegenwartsschriftsteller sowie seinen Beitrag zur Förderung junger kubanischer Erzähler. Die Biographie des Nationalpreisträgers ist typisch für Kuba. Schuhputzer, Losverkäufer, Bäcker, Milizionär, Kanonier, Metallarbeiter, Journalist, Ballettkritiker, Hochschullehrer und Schriftsteller sind nur einige Stationen seiner Laufbahn.

Als Heras León 1978 an der Universität von Havanna Hochschulabschlüsse in Journalismus und Philologi...

Artikel-Länge: 3965 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe