01.10.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

Hongkong im Regen

Zum chinesischen Nationalfeiertag am 1. Oktober steht die Volksrepublik unter Beschuß. Doch die »Regenschirmrevolution« sagt mehr über die Stadt als über das Land aus

Sebastian Carlens
Rosen, Tulpen, Orangen – und nun Regenschirme: Die Welt ist um eine »bunte Revolution« reicher geworden, seit in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong Studentendemonstrationen eskalieren. Seit Montag vergangener Woche protestieren dort rund 150 Schüler und Studenten für »mehr Demokratie«. Außerdem begann die Bewegung »Occupy Central with Love and Peace« (OCLP) am frühen Sonntag morgen mit der Besetzung des Bankenviertels der zehn Millionen Einwohner zählenden Stadt. Die Bewegung fordert eine freie Wahl des Hongkonger Regierungschefs. Eigentlich wollte OCLP erst am Mittwoch, passend zum chinesischen Nationalfeiertag am 1. Oktober, protestieren, doch unter dem Eindruck der Studentenproteste wurden die Aktivitäten vorverlegt. Bis zu 10000 Demonstranten sollen sich an den Protesten beteiligt haben. Der aufgespannte Regenschirm gegen das Tränengas der Polizei ist, zumindest in den westlichen Medien, zum Symbolbild geworden.

Junge M...

Artikel-Länge: 6347 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe