12.08.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

Erdogan wird Präsident

Bisheriger türkischer Premierminister gewinnt Wahl zum Staatsoberhaupt im ersten Wahlgang – Achtungserfolg für linken Kandidaten Selahattin Demirtas

Nick Brauns
Recep Tayyip Erdogan hat die Wahl zum Staatspräsidenten am Sonntag bereits im ersten Wahlgang mit der notwendigen absoluten Mehrheit gewonnen. In der ersten Direktwahl für das höchste Staatsamt in der Geschichte der Türkei stimmten nach Angaben der Wahlkommission 51,96 Prozent der Wähler für den bisherigen Premierminister und Vorsitzenden der islamisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP). Kurz vor Mitternacht verkündete er dann in der Hauptstadt Ankara in einer Balkonrede vor Tausenden AKP-Anhängern den Beginn einer »neuen Ära« der Türkei. Erdogan versprach die Fortsetzung des Friedensprozesses mit den Kurden und verhieß einen »nationalen Versöhnungsprozeß«. Explizit nahm er hiervon allerdings seinen langjährigen Verbündeten und jetzigen erbitterten Rivalen, den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen aus. Gegen dessen Seilschaften im Polizei- und Justiz­apparat waren in den letzten Wochen mehrere Verhaftungswellen unter dem V...

Artikel-Länge: 4745 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe