28.07.2014 / Titel / Seite 1

Kein Frieden in Gaza

Trotz Ankündigung einer weiteren Waffenruhe durch die Hamas: israelisches Bombardement und Alarmsirenen in Israel. Insgesamt mindestens 1058 Palästinenser getötet

Karin Leukefeld
Die palästinensische Organisation Hamas hat am Sonntag im Gazastreifen eine 24stündige humanitäre Waffenruhe ausgerufen, die offenbar aber nicht eingehalten worden ist. Anläßlich des Festes Eid Al-Fitr, mit dem die Muslime in aller Welt das Ende des Fastenmonats Ramadan feiern, hätten sich alle bewaffneten Fraktionen im Gazastreifen auf diese Waffenruhe geeinigt, erklärte Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri. Die Waffenruhe solle um 14 Uhr (Ortszeit) beginnen. Man komme damit einer Aufforderung der Vereinten Nationen nach. Dem arabischen Nachrichtenportal Al-Dschasira zufolge war nach 14 Uhr sowohl israelisches Bombardement im Gazastreifen zu hören wie auch Sirenen in israelischen Gemeinden. Die Nachrichtenagentur dpa berichtete von Geschossen von palästinensischer Seite, die Kämpfe seien aber am Nachmittag abgeflaut. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ließ gegenüber dem Sender CNN offen, ob sich Israel der Waffenruhe anschließe.

Die israelischen ...

Artikel-Länge: 3559 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe