22.07.2014 / Ausland / Seite 6

Operation Einfluß

Frankreich schließt Militärabkommen mit Mali ab. »Antiterrorprogramm« für fünf Sahelländer

Jörg Tiedjen
Selten fand eine Militärintervention soviel Beifall wie die französische »Opération Serval« in Mali. Ein rascher Kriegseinsatz im Januar 2013, um das bedrängte Land vor Dschihadisten zu retten – da mochten nur wenige Bedenken anmelden. Doch wer mutmaßte, daß Frankreich die Gelegenheit günstig schien, einen Fuß in die malische Tür zu stellen, darf sich seit dem vergangenen Wochenende bestätigt sehen.

Am 13. Juli endete »Serval« offiziell. Allerdings bleiben ungefähr 1000 französische Soldaten in dem westafrikanischen Land, als Teil einer größer und langfristiger angelegten »Antiterroroperation« mit dem Namen »­Barkhane« (sichelförmige Düne), die am 1. August beginnt. Das kündigte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian am vergangenen Samstag in der tschadischen Haupstadt N’Djamena an, in die er Staatspräsident François Hollande auf einer Afrika-Tournee begleitet hatte. Le Drian zufolge soll sich die Operation über die fünf Sahellä...

Artikel-Länge: 4333 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe