14.07.2014 / Ausland / Seite 6

Kein Gewinner, aber Sieger

Indonesien: Präsidentschaftskandidat Prabowo Subianto scheint sein Wahlziel zu verfehlen

Rainer Werning
In Indonesien prognostizieren die Hochrechnungen nach der Präsidentschaftswahl am 9. Juli einen Sieg des Kandidaten der Demokratischen Partei des Kampfes (PDI-P), Joko Widodo. Doch beide Hauptkonkurrenten haben sich bereits zum Sieger gekürt, auch Exgeneralleutnant Prabowo Subianto von der Gerindra-Partei, der Bewegung »Großindonesien«. Dieser erkennt die Hochrechnungen nicht an und zeigt sich gewillt, notfalls das Verfassungsgericht anzurufen.

Spätestens am 22. Juli muß die Allgemeine Wahlkommission des Landes das endgültige Ergebnis verkünden. Auch wenn Widodo aus der Direktwahl als Gewinner hervorgeht, ist der Sieger des Urnengangs Prabowo. Widodo, der von der grauen Parteieminenz Megawati Sukarnoputri, Tochter des Staatsgründers Sukarno, nominiert worden war, müßte sich mit der widerstreitenden Patronagepolitik innerhalb der eigenen Partei auseinandersetzen. Mit Rücksichtnahme auf gewichtige Fraktionen innerhalb der PDI-P wäre er kaum in der Lage, ei...

Artikel-Länge: 4619 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe