05.07.2014 / Ausland / Seite 2

Nicht mehr unsichtbar

Bolivien erlaubt Kinderarbeit. Verbote könnten Problem nicht lösen

Bolivien hat unter bestimmten Voraussetzungen die Kinderarbeit legalisiert. Am späten Mittwoch abend (Ortszeit) verabschiedete die Abgeordnetenkammer, das Unterhaus des bolivianischen Parlaments, ein neues Gesetz über die Rechte von Kindern und Heranwachsenden. Der Senat hatte den Bestimmungen bereits in der Vorwoche zugestimmt, nun fehlt noch die Unterschrift von Präsident Evo Morales. Es wird nicht damit gerechnet, daß dieser sein Veto einlegen könnte.

Einem erst im vergangenen Dezember verabschiedeten Gesetz zufolge war Kinderarbeit in dem Andenstaat bisher bis zum Alter von 14 Jahren ohne Ausnahme untersagt. Doch die Realität im ärmsten Land Südamerikas sieht anders aus. Die Zahl der Kinder, die Geld verdienen müssen, wird auf 850000 geschätzt. Die meisten verdingen sich als Autowäscher,...

Artikel-Länge: 2501 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe