02.07.2014 / Feuilleton / Seite 13

Die Klasse von 1989

Vom Alltag eines Schülers in den letzten Tagen Ostberlins: Mawils Opus magnum »Kinderland«

Frank Schäfer
Schon die erste Seite dieses Comics offenbart Mawils volle Größe als Set-Bildner. Ein Regal mit Pittiplatsch, Schnatterinchen und dem Ostsandmännchen. Darunter ein Rennwagen, eine Indianerfigur, ein Schlumpf. Auf dem Schreibtisch ein Mosaik-Heft und eine selbstgebaute Batterielampe. Ein Poster von der Olsenbande an der Tür. Das ist ein Jungszimmer, ganz klar. Hinterm Fenster ein Sommersonnenaufgang über der Großstadt. Sechs Panels, sechs Schnappschüsse reichen fast schon aus, um die Hauptperson zu beschreiben und zu lokalisieren. Ein paar Seiten später weiß man, daß der Junge Mirco Watzke heißt, in Ostberlin wohnt und der heiße Sommer 1989 angebrochen ist.

Biblische sieben Jahre hat Mawil an seinem Opus magnum »Kinderland« gesessen, wenn er nicht gerade Strips für den Tagesspiegel oder den Videoclip für »Guten Tag« von Wir sind Helden gezeichnet hat. In diesen sieben Jahren hat er sein erzählerisches und vor allem zeichnerisches Können noch e...

Artikel-Länge: 5489 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe