04.06.2014 / Ausland / Seite 2

Mindestens 200 Tote in Ostukraine

Erneut schwere Kämpfe in mehreren Orten. Kiew setzt wieder Luftwaffe ein

Arnold Schölzel
Die ukrainische Armee setzte am Dienstag ihre »Antiterroristische Operation« ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung in der Ostukraine fort. Das Kiewer Verteidigungsministerium und Übergangspräsident Olexander Turtschinow bestätigten außerdem, daß Jagdflieger und Hubschrauber der Luftwaffe am Tag zuvor etwa 150 Geschosse auf die Stadt Lugansk gefeuert haben. Die Attacken hätten zwei Kontrollpunkten der Aufständischen in Außenbezirken der Stadt gegolten. Bis dahin hatte Kiew geleugnet, daß es Luftangriffe auf bewohnte Gebiete gegeben habe. Mindestens eine Rakete hatte das Verwaltungsgebäude der Region im Stadtzentrum getroffen, wobei acht Menschen starben.

Bei den Kämpfen seien bisher 181 Menschen ums Leben gekommen, darunter 59 Soldaten, erklärte Generalstaatsanwalt...

Artikel-Länge: 2423 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe