22.04.2014 / Inland / Seite 8

»Menschen werden verheizt und verschlissen«

In einem Logistikzentrum des Onlinehändlers Zalando recherchierte die Journalistin Caro Lobig undercover. Ein Gespräch mit Günter Wallraff

Gitta Düperthal
Günter Wallraff ist Enthüllungsjournalist und Schriftsteller

Sie sind Mentor der 21jährigen Journalistin Caro Lobig. Sie hat bei Zalando drei Monate lang undercover recherchiert, um die Arbeitsbedingungen dort zu dokumentieren. Nun wurde sie gefeuert, der Versandhändler hat sie verklagt. Freuen Sie sich auf den Prozeß?

Ja. Schon erstaunlich, daß Anteilseigner des Konzerns selbstherrlich meinen, sie könnten mit so einem Prozeß einschüchtern, Öffentlichkeit verhindern und Kritik unterbinden. Das Gegenteil ist der Fall. Sie können uns keinen größeren Gefallen tun und sind rechtlich schlecht beraten. Denn hier geht es nicht um den vermeintlichen Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, wie es in ihrer Anzeige heißt, sondern um gravierendes Unrecht im Betrieb. Menschen, die hilf- und wehrlos sind, weil sie Angst vor Kündigung und Arbeitslosigkeit haben, werden drangsaliert.

»Schrei vor Glück« heißt der Werbeslogan des Unternehmens. Die Journalistin hat ...


Artikel-Länge: 4259 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe