11.04.2014 / Feuilleton / Seite 13

Wo bleibt die Besinnung?

Die 7. »Luminale«, das 7. »Lichter«-Filmfest und 25 Jahre »Dialog im Dunkeln« in Frankfurt am Main

Michael Rieth
In der Matthäuskirche in Frankfurt am Main, auf halbem Weg gelegen zwischen dem bedeutendsten Bahnhof und dem wichtigsten Messeplatz Mitteleuropas, gehen Jahr für Jahr Millionen Menschen vorbei. Doch kaum jemand tritt ein in diesen Ort der Stille, um etwas Besinnung zu finden zwischen geschäftigem Hin und Her. Für die 7. »Luminale«, die vergangenen Freitag zu Ende ging, wurde der Darmstädter Licht-Designer Ralf Kopp eingeladen, den schlichten Kirchenraum neu erfahrbar zu machen.

Warm wirkendes Licht fällt herein durch die großen Glasfenster (von Georg Meistermann), in denen tiefes Rot neben mildem Grün und Blau vorherrscht; eine Projektion wirft langsam sich verändernde Bilder auf das Altarwandrelief von Hans Mettel, einen großdimensionierten sitzenden Matthäus darstellend, in der einen Hand das Buch, die andere Segen spendend: Aus seinem Schoß wächst fast phallisch ein weißer Balken empor, der zu einem Kreuz sich formt, das sich dreht und wendet, so als...

Artikel-Länge: 5984 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe