28.03.2014 / Inland / Seite 2

Wirksamer Protest

100000 Gewerkschafter an erneuten Warnstreiks im öffentlichen Dienst beteiligt

Mirko Knoche
Rund 600 Flüge fielen allein in Frankfurt aus, Zehntausende Passagiere konnten vormittags an sieben Flughäfen nicht abheben, im Nahverkehr Nordrhein-Westfalens herrschte Chaos: die Gewerkschaft ver.di führte am gestrigen Donnerstag erneut Warnstreiks durch. Für die Beschäftigten von Bund und Kommunen will die Organisation eine einheitliche Lohnerhöhung von 100 Euro und eine prozentuale Steigerung von 3,5 Prozent durchsetzen. Deshalb traten gestern 100000 Mitglieder in verschiedenen Bundesländern in den Ausstand, in den Tagen zuvor hatten bereits 100000 weitere Gewerkschafter die Arbeit niedergelegt. Bestreikt wurden auch Stadtverwaltungen, Kindertagesstätten, Müllabfuhr und Stadtreinigung sowie Arbeitsämter und Jobcenter.

Am Freitag voriger Woche waren die Innenminister und ver.di noch ohne konkrete Ergebnisse aus der zweiten Verhandlungsrunde gegangen, am kommenden Montag und Dienstag will Gewerkschaftsvorsitzender Frank Bsi...

Artikel-Länge: 2947 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe