07.02.2014 / Ausland / Seite 8

»Wir sind die drittstärkste politische Kraft im Lande«

Tschechiens Kommunisten sehen gute Chancen, ihren Einfluß weiter auszubauen. Ein Gespräch mit Miloslav Ransdorf

Àngel Ferrero, Brüssel
Miloslav Ransdorf ist Europaabgeordneter der Kommunistischen Partei von Böhmen und Mähren (KSCM). Er ist Mitglied der Fraktion »Europäische Linke / Nordische Grüne Linke« (GUE/NGL)

Ihre Kommunistische Partei hat bei der Parlamentswahl in Tschechien im Oktober fast 15 Prozent erreicht – ein Zuwachs von 3,6 Prozent. Wie hat sie das geschafft?

Wir stellen 33 Abgeordnete und sind damit drittstärkste politische Kraft im Land. Ich rechne damit, daß wir in den kommenden Jahren weiter zulegen. Meine Landsleute sind schwer enttäuscht von den Konservativen; kurz vor ihrer Abwahl wurde die von ihnen gestellte Regierung laut einer Umfrage von nur noch zehn Prozent der Bevölkerung gutgeheißen. Die Ausgangslage ist für uns also gut – es ist jetzt Sache der Partei, das zu nutzen.

Ihre Partei wurde in Tschechien allerdings schon verfolgt …

Die Antikommunisten hatten die Öffentlichkeit stark unter Druck gesetzt. Heute aber haben meine Landsl...

Artikel-Länge: 4433 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe