07.02.2014 / Thema / Seite 10

Die Vernunft der Dialektik

Philosophie. Vor 60 Jahren erschien eines der Hauptwerke von Georg Lukács: »Die Zerstörung der Vernunft«

Erich Hahn
Die Marx-Engels-Stiftung in Wuppertal erinnerte am vergangenen Wochenende mit der Konferenz »Irrationalismus in der Gesellschaft von heute« (siehe jW vom 5.2.) an das bekannte Werk »Die Zerstörung der Vernunft«. Es erschien im Jahr 1954 und wurde vom ungarischen Philosophen Georg Lukács verfaßt. Das Referat des Berliner Philosophen Erich Hahn »Die Vernunft der Dialektik« wird in stark gekürzter und leicht überarbeiteter Fassung dokumentiert. (jW)



Die »Zerstörung der Vernunft« ist die bedeutendste der Kampfschriften, die Georg Lukács zwischen 1933 und 1945 im sowjetischen Exil gegen den deutschen Faschismus geschrieben hatte. Allesamt waren es eindringliche Appelle an die Intelligenz, sich von diesem nicht »verschlingen« zu lassen. Als Lukács im Winter 1942/43 in Moskau letzte Hand an das erste Kapitel des Buches legte, tobte die Schlacht um Stalingrad. Wichtig ist es aber auch, beim Lesen seines Werks zu wissen, daß Lukács berei...

Artikel-Länge: 24477 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe